Comeback vor Weihnachten
Der Wochenmarkt kehrt in die Innenstadt zurück

Er ist das merkantile Herz der Freisinger Altstadt und kehrt ab Mittwoch, 16. Dezember 2020, ins Zentrum zurück: Nachdem der Wochenmarkt seit Beginn der Corona-Pandemie auf die gro.zügigen Flächen in der Luitpoldanlage ausweichen musste, kann er dank eines ausgeklügelten Schutz- und Hygienekonzepts wieder in der Innenstadt durchgeführt werden.

Damit das klappt, müssen alle mitmachen und die Regeln beherzigen. Regional, jahreszeitlich, bio und frisch – so lauten die Vorzüge des Grünen Markts. Folglich ziehen die Stände mit Obst und Gemüse, Backwaren, Feinkost und Käsespezialitäten, Geflügel und Eiern, Fleischund Wurstwaren sowie Blumen und Pflanzen eine Stammkundschaft über Freising hinaus an.

Der Markt ist Besuchermagnet, ein beliebter Treffpunkt und sorgt für eine besondere Atmosphäre in der Altstadt. Für die Innenstadt-Geschäfte ist der Wochenmarkt somit ein bedeutender Faktor: Als Frequenzbringer, wie es in der Fachsprache heißt, profitiert der Einzelhandel erheblich von dem Angebot. Daher machte sich unter anderem der Innenstadt- Managementverein Aktive City Freising für eine Rückkehr ins Zentrum stark.

Stadtrat und Stadtverwaltung war und ist die Bedeutung des Wochenmarkts für ein lebendiges Stadtleben bewusst, auch mit Blick auf die Belastungen durch die laufenden Umbauaktivitäten im Zentrum. In den vergangenen Monaten wurde daher an Lösungen gearbeitet, unter den aktuellen Pandemie-Vorgaben einen Umzug in die Innenstadt zu ermöglichen. Im Oktober beauftragte der Finanz- und Verwaltungsausschuss des Stadtrats das Ordnungsamt, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.


Der neue Marktbereich

Damit die notwendigen Abstände zwischen den Marktständen, den Wartenden und ebenso Passant*innen eingehalten werden können, wird sich das Marktgeschehen entlang der Hauptstraße zwischen den Einmündungen der Weizen- und der Ziegelgasse einschließlich Marienplatz erstrecken. Das ausgearbeitete Konzept ermöglicht es, dass auf der etwa 400 Meter langen Aufstellfläche bis zu 45 Verkaufsstände ihre Waren feilbieten können. Zum Vergleich: An den Samstagen beträgt die Höchstzahl der Marktbeschicker*innen 44. Es steht also ausreichend Platz zur Verfügung. Tipp: Nehmen Sie die neue Aufstellung zum Anlass, in Ruhe durch die Altstadt zu flanieren und „Ihre“ Marktstände (und vielleicht auch neue) zu entdecken.


Maskenpflicht für alle

Damit eine Rückverlegung des Wochenmarkts durchführbar ist, hat die Stadt Freising ein Schutz- und Hygienekonzept aufgestellt. Ziel ist es, ein Infektionsrisiko möglichst zu minimieren. So ist – wie bereits beim Wochenmarkt in der Luitpoldanlage – auf dem gesamten Marktgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Maskenpflicht betrifft jedoch nicht nur die Kundschaft des Grünen Markts, sondern alle Personen, die sich auf dem Areal – also entlang der Unteren und Oberen Hauptstraße von der Kreuzung Weizen- bis Ziegelgasse – aufhalten. Diese Anordnung gilt während der Marktzeiten mittwochs und samstags von 7 bis 14 Uhr. Ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie Personen, für die wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer Maske nicht möglich oder zumutbar ist.

Dieser Artikel erschien im FINK-Magazin vom Dezember 2020.
In unserer Bibliothek können Sie diese und alle anderen Ausgaben der letzten Jahre online lesen.

zur Bibliothek...



weitere Artikel zu diesem Thema: