CSU will Bürgerbegehren zum Thema Moosachöffnung

Dass sich in der Freisinger Innenstadt etwas ändern muss, ist allen in der Politik klar. Und so wurde das Maßnahmenpaket, das so genannte „Integrierte Innenstadt-Entwicklungskonzept“, auf Basis verschiedener Untersuchungen und unter Leitung einer breit aufgestellten Expertengruppe zwischen 2009 und 2011 erarbeitet. Die Idee hinter all den Maßnahmen ist, die Innenstadt zu stärken. Das Angebot an Einzelhandel und Gastronomie soll verbessert werden, vor allem sollen aber die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt erhöht werden.

Am 16. März 2011 hat eine große Mehrheit in einer Bürgerversammlung im Asamsaal den Punkt „Neugestaltung der Hauptstraße inkl. Moosachöffnung“ zum wichtigsten Punkt der Innenstadtkonzeption gewählt. Am 19. Mai 2011 wurde das gesamte Maßnahmenpaket der Innenstadtkonzeption mit 23 Einzelmaßnahmen vom Stadtrat einstimmig verabschiedet.

Ein Architektenwettbewerb im November 2013 hat auch bereits einen Sieger hervorgebracht. Dieses Jahr sollte nun für die Detailplanung verwendet werden.

Die Freisinger CSU hat sich nun aber dagegen entschieden. Wie sie heute Abend bekanntgaben, wollen sie das Thema „Moosachöffnung“ aus dem Paket herausnehmen und die Bürger dazu befragen. Während des Wahlkampfes zur Stadtratswahl in den nächsten Wochen will man die nötigen Unterschriften für das Bürgerbegehren sammeln.

Der Termin der Abstimmung könnte dann evtl. im Mai sein.

 

Update (12.01.): CSU-Stadtrat und Kulturreferent Dr. Hubert Hierl stellt sich bei diesem Thema ganz klar gegen die eigene Partei. Er wird weiterhin für eine Moosachöffnung kämpfen.




weitere Artikel zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.