Demo zum Neujahrsempfang des CSU

Anlässlich des CSU-Neujahrsempfangs lud “Plane Stupid” am gestrigen Mittwoch zu einer kleinen Demonstation vor dem Asamgebäude. Die CSU sollte nochmal an Ihre Verantwortung für unsere Heimat erinnert werden. Denn gerade die CSU mit ihrem großen Einfluss in den bayerischen und bundesweiten Parlamenten könnte zum Thema 3. Startbahn viel mehr unternehmen. Leider sieht und spürt man davon vor Ort bisher zu wenig.

Ungefähr 100 Bürgerinnen und Bürger folgten dem Aufruf von Plane Stupid und machten ihrem Unmut Luft. Nach und nach trafen dann auch ab halb 7 die geladenen Gäste des Neujahrsempfangs ein – jeder einzelne wurde von den Startbahn-Gegnern laufstark „begrüßt“. Manch einer nahm dann doch lieber den Hintereingang. Auch die CSU-Landesgruppenvorsitzende Frau Gerda Hasselfeldt suchte zunächst den Hintereingang auf. Von den Demonstranten bemerkt, begleitete Erich Irlsdorfer Sie durch den Asaminnenhof nach draußen, um dann den offiziellen Weg durch die Menge inklusive einem kurzen Gespräch zu nehmen.

Gegen 19 Uhr traten MdB Erich Irlstorfer, MdL Florian Herrmann und weitere CSU-Ortsverbandsmitglieder vor die Menge. Erich Irlstorfer nahm den “Gläsernen Heimatzerstörer” (einen Wanderpokal von “Plane Stupid”) für seine bisherige Passivität im Abwehrkampf entgegen und richtete das Wort an die Startbahngegner. Die CSU habe sich schon immer gegen die Startbahn ausgesprochen und das Projekt komme z.B. im Koalitionsvertrag der großen Koalition – im Gegensatz zu anderen Flughafenausbauten – nicht vor. Richtig überzeugen konnte er die Ausbau-Gegner damit nicht, die mehr auf tatsächliche Taten warten und die Landes- und Bundespolitik, aber auch die Kommualpolitik(er) weiterhin beobachten wollen.




weitere Artikel zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.