Mein letzter Monat: Farina Huber

Mein Monat hat schon mal ziemlich anstrengend und chaotisch begonnen, da wir meiner Oma beim Umzug von Niederbayern in die Holledau geholfen haben. Da war dann mein Osterwochenende schon verplant, aber zum Glück hat alles ganz gut geklappt und wir konnten sie gut übersiedeln! Danach hab ich dann mit einer Freundin beschlossen, dass wir Hamburg besuchen. Wir waren beide noch nie da und wollten uns diese berühmte Stadt mal genauer anschauen. Unser Ausflug hat auch schon gut begonnen, da bei der Ankunft im Hotel der Feueralarm losging und wir erst einmal warten mussten, bis 1001 Zimmer evakuiert waren. Erst dann konnten wir einchecken. Auf unserer Tour durch die Stadt haben wir dann alle wichtigen Stationen abgeklappert. Wir sind auf den Michel, haben eine Hafenrundfahrt gemacht und mussten selbstverständlich auch zur Reeperbahn. Muss man ja alles einmal gesehen haben. Vor kurzem bin ich von einer Studentin zur Arbeitnehmerin geworden. Ich hatte das Glück, gleich im Anschluss an mein Studium eine Stelle zu bekommen. Hab mich total gefreut, aber es dauert eben auch bis man sich vom Studium an die 40-Stunden-Woche gewöhnt. Ansonsten habe ich mich riesig darüber gefreut, dass uns der Frühling und damit das sonnige Wetter endlich doch noch gefunden haben. Wolken, Nebel und Nieselregen hatten wir wirklich lange genug. Jetzt geht’s endlich wieder los mit Grillen und Biergarten! Man kann wieder bis abends draußen sitzen. Einfach traumhaft! Und hoffentlich können wir die Weihersaison auch bald einläuten!




weitere Artikel zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.