Mein letzter Monat: Anna-Lena Buksch

Mein Monat war aufregend und ereignisreich. In diesem Monat war bei mir einiges los. Anfang Februar wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ich war wirklich sehr nervös, weil es meine erste Bewerbung innerhalb der Stadt München war und ich mich sehr für die ausgeschriebene Stelle interessiert habe. Wenigstens habe ich nicht lange auf eine Antwort warten müssen, da sie mir eine Woche später schon mitgeteilt haben, dass ich die Stelle bekomme und ab Mitte April anfangen kann. Ich habe mich riesig gefreut! Und lange dauert es ja auch nicht mehr, bis der neue Job losgeht. Juhu!!
Da ich ein richtiger Faschingsfreund bin und mich jedes Jahr wieder auf diese Jahreszeit freue, war ich im Februar auch auf mehreren Veranstaltungen unterwegs. Drei Faschingsbälle waren dabei und ein Faschingsumzug. Jedes Mal bin ich in einem anderen Kostüm aufgetreten. Im venezianischen Stil, als Zimmermädchen, als Mexikaner und als Rollergirl habe ich die „Narrische Zeit“ ausgiebig gefeiert. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr. Da muss ich mir natürlich wieder neue Verkleidungsideen überlegen!
Am Aschermittwoch war’s dann wieder vorbei mit der Faschingsgaudi und die Fastenzeit hat begonnen. In dieser Zeit habe ich wieder viel am Theater in Langenbach zu tun, da ich hier für die Maske zuständig bin und alle Schauspieler für die Aufführungen schminken darf. Außerdem habe ich noch einen Vorsatz für die Fastenzeit gefasst, ich werde nämlich ab sofort auf Glühwein verzichten.




weitere Artikel zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.