Neu-Eröffnung mit 16 Kinosälen
Cineplex Neufahrn

Ende Februar diesen Jahres war Spatenstich zum Anbau von zusätzlichen Kinosälen an das Cineplex Neufahrn. Fünf Monate später ist termingerecht für Anfang August die Eröffnung angekündigt. An den bestehenden Komplex mit elf Kinosälen wurden weitere fünf angebaut. Drei Studios mit 50 Sitzplätzen und zwei größere Säle mit jeweils etwa 110 Plätzen bieten in Zukunft Platz für noch mehr Kinokultur. Mit 1.450 Sitzplätzen ist das Cineplex Neufahrn nach dem Anbau zwar längst nicht das größte Kino Oberbayerns, aber mit 16 Leinwänden hat es die meisten Kinosäle unter einem Dach und kann somit seinen Besuchern weit und breit die beste Programmvielfalt bieten.

In Zuge des Anbaus erfährt der 2008 eröffnete Kinokomplex eine ganze Reihe von Verschönerungen. Die für den Besucher augenfälligste Veränderung ist die neue Eingangshalle. Bisher war der große Raum im Erdgeschoß eine größtenteils ungenutzte Fläche, die lediglich die Vorhalle zu den Restaurants Nifo, Crocodile Australian Sportsbar und Subway bildete. Diese Halle wird zum Kino-Entrée. Die Ticketkassen befinden sich in Zukunft nicht mehr im ersten Obergeschoß, sondern bereits hier im Empfangsbereich.

Die Architekten und Designer der Gruppe Bau Art aus Mühlheim an der Ruhr haben speziell für den Neufahrner Kinokomplex im Gewerbegebiet an der Römerstraße ein neues Farb-, Licht- und Materialien-Konzept entwickelt, in dem Industrial Chic und Wohlfühlatmosphäre verschmelzen sollen. Die bisherigen Terrakotta-Fliesen des Erdgeschoßes weichen einem polierten Estrichboden in edlem dunkelgrau. Große Pendelleuchten mit sanftem Licht, schallschluckende Deckensegel, Wandbespannungen und neue Wandfarben in lichtgrau, beige und brombeer runden das Designkonzept ab.

Im ersten Obergeschoß wird aus dem bisherigen Servicebereich eine große Selbstbedienungslandschaft. Durch die Verlegung der Kassen und weitere Umbauten konnte der Bereich um mehr als ein Viertel vergrößert werden. Der Besucher bekommt nicht nur ein Mehr an Softdrink-Zapfstellen, Popcorn-Stationen und Eistruhen, sondern vor allem eine Erweiterung des Sortimentes. Neu ist das Luxus-Segment für Liebhaber feiner Pralinés, Bonbons und Konfekt. Dieses stets variierende Angebot richtet sich an den experimentierfreudigen Kunden, der gerne bei jedem Kinobesuch eine neue Leckerei ausprobiert. Für Traditionalisten bleiben natürlich die Klassiker Popcorn, Nachos, Eiskonfekt und Co.

Während in vielen Kinopalästen der Trend zum ausschließlichen Angebot von Supersize-Größen geht, haben sich die Geschäftsführer Veronika, Susanne und Andreas Fläxl für einen anderen Weg entschieden. Nicht mit XXL-Packungen soll der Umsatz gesteigert werden, sondern mit Portionsgrößen, die den Wünschen des Kunden optimal entgegen kommen. Bei Softdrinks und Popcorn sowieso, aber auch bei Knabberzeug und Gummibärchen werden jeweils verschiedene Größen für den unterschiedlich großen Appetit angeboten.

Wenn Familien im Cineplex Neufahrn unterwegs sind, führt sie ihr Weg vor oder nach dem Kinofilm schnurstracks zum Abenteuerspielplatz mit seinen bis zu neun Meter hohen Klettertürmen, Rutschen und Hängebrücken. Rund um dessen Eingangsbereich entsteht eine Sitzlandschaft für die Eltern. Zum Selbstbedienungsbereich hin wird das Spielparadies mit Stoffbannern optisch und akustisch abgetrennt.

Im ersten Obergeschoss befindet sich der Verbindungsgang zu den fünf neuen Kinosälen. Sie sind im neuen Farbkonzept gestaltet, mit brombeerfarbener Wandbespannung und schwarzer Bestuhlung. Die Kinosessel sind eine Sonderanfertigung für die Filmtheaterbetriebe Fläxl, mit extra breiter Sitzfläche, ergonomischer Rückenlehne und doppelten, gepolsterten Armlehnen. Breite Gänge und viel Abstand der Sitzreihen zur Leinwand schaffen einen großzügigen Raumeindruck und stellen sicher, dass der Besucher von jedem Platz optimale Sicht auf die Leinwand hat.

16 Kinosäle eröffnen den Programmplanern des Cineplex Neufahrn viele neue Möglichkeiten. In seinen bisherigen 11 Sälen zeigte das Kino pro Woche zwischen 25 und 35 verschiedene Filme. Das ist bereits mehr als Multiplexkinos vergleichbarer Größe ihren Besuchern bieten. Mit ausgeklügelten Vorstellungszeiten reizen die Filmdisponenten der Filmtheaterbetriebe Fläxl alle Möglichkeiten aus, doch bei inzwischen über zehn Filmstarts pro Woche wurde es immer schwieriger, möglichst jedem Kunden seinen Wunschfilm präsentieren zu können. Mit fünf zusätzlichen Sälen wird das künftig einfacher. Zudem können die Filme häufiger in verschiedenen Fassungen laufen: also in 3D und 2D, in der deutschen Synchronisation oder im fremdsprachlichen Original.

Die neuen Säle werden aber auch genutzt, um über das Filmprogramm hinaus neue kulturelle Höhepunkte ins Kino zu bringen. Bereits seit zwei Jahren überträgt das Cineplex Neufahrn Opernaufführungen live aus der Metropolitan Opera in New York und von den Wagner-Festspielen in Bayreuth. Seit Herbst 2013 gibt es eine neue Veranstaltungsreihe mit Theaterstücken live vom Londoner National Theatre. Und ab diesem Herbst ist genügend Platz, um das Kulturangebot noch um klassischen Tanz erweitern zu können: In der Saison 2014/2015 startet das Cineplex Kino eine Reihe mit Übertragungen aus dem Moskauer Bolshoi Ballett. Höhepunkte sind unter anderem „Schwanensee“ und „Der Nussknacker“.

Für Cineasten wird es im Neufahrner Kino regelmäßig moderierte Filmreihen zu bestimmten Themen mit Hintergrundinfos geben. Den Anfang macht ab Mitte Juli eine Reihe mit neun Filmen aus dem „Studio Ghibli“. Es handelt sich dabei um die Produktionsfirma des bekannten, japanischen Zeichentrick-Regisseurs Hayao Miyazaki, der mit Filmen wie „Chihiros Reise ins Zauberland“ die schönsten Werke der Anime-Kunst geschaffen hat.

Gespannt ist das Cineplex-Team auf die Reaktionen des Publikums auf ganz neue Programminhalte, mit denen nun erstmals experimentiert werden kann. So wird das Kino bereits im August den Staffel-Start einer international bekannten Fernsehserie exklusiv auf die Leinwand übertragen. Das Kino steht über diese brandneuen Inhalte noch in Verhandlungen mit den Anbietern, so dass genaueres noch gar nicht verraten werden darf.

Die neuen Säle sind mit moderner Veranstaltungstechnik ausgestattet, und können  von Unternehmen für Mitarbeiter-Incentives, Kundenpräsentationen und Firmenveranstaltungen aller Art gemietet werden. Alle nötigen Anschlüsse sind vorhanden, um Präsentationen über den Digitalprojektor des Kinos unkompliziert auf die Leinwand zu bringen. Auch die Liebhaber von Computerspielen profitieren von der technischen Ausstattung der neuen Säle. Im Rahmen des Angebotes „Games auf der Leinwand“ können sie einen Kinosaal anmieten, um ihre neuesten Spiele zusammen mit Freunden auf der großen Kinoleinwand zu genießen, in HD-Bildqualität und mit dem Surround-Sound der Kino-Tonanlage.

Neuerungen erwarten den Besucher auch im Service. Ab September gibt es die Möglichkeit, die Kinokarte als E-Ticket zu buchen. Dabei kauft der Kinobesucher seine Karte online und erhält dabei einen Code auf sein Smartphone. Statt wie bisher, an der Kasse anzustehen, um sich gegen den Abholcode eine Eintrittskarte ausdrucken zu lassen, kann er mit dem Smartphone direkt zum Kinosaal gehen, wo das Personal mit mobilen Lesegeräten das E-Ticket scannt und den Einlass ermöglicht.

Geschäftsführerin Veronika Fläxl sieht der Eröffnung des Kinoanbaus und der neuen Foyerbereiche mit großer Begeisterung entgegen. „Das wird Kino, das allen großen Spaß macht. Völlig egal ob man Lust hat auf Popcorn und Blockbuster, auf Theater aus London oder auf den neuesten Arthouse-Film.“



weitere Artikel zu diesem Thema: