Vitus geht spielen

Hochgelobt und vielfach gepriesen wird der Kinderspielplatz in Attaching. Er befindet sich am Eingang zur Sportanlage im Süden des Freisinger Ortsteils. Vitus war schon öfter hier und freut sich bereits bei der Anfahrt auf die zahlreichen Spielgeräte.
Den Spielplatz gibt es seit so vielen Jahren, dass das üppig vorhandene Grün in allen Bereichen des etwa 2.500 Quadratmeter großen Geländes Schatten bietet. Kaum aus dem Auto ausgestiegen, rennt Vitus los zum großen Sandkasten, in dem er sich mit Spaten und Eimer bewaffnet sehr lange beschäftigen kann. Wird es ihm dann doch irgendwann einmal langweilig, geht es weiter zu einer der vier Schaukeln. Für die drei Karussells ist er allerdings noch zu klein, als dass er sich alleine darauf amüsieren könnte. Mit der Hilfe von Mama oder Papa macht es aber dennoch Spaß. Was er ohne Hilfe schafft, ist den in der Mitte des Areals gelegenen Hügel raufzugehen und sich dort auf die etwa einen Meter kurze Rutsche zu setzen. Auf Dauer ist das für Vitus jedoch nichts, denn er weiß, es gibt noch zwei weitere Rutschen auf dem Spielplatz, und die sind viel länger, machen mehr Tempo und damit mehr Freude. Doch um dort raufzuklettern, braucht es für Kinder im Alter von unter zwei Jahren noch die Unterstützung der Erwachsenen. Was hingegen ohne Unterstützung genutzt werden kann, ist die gelbe Lokomotive: Hoch ins Führerhaus, bücken und durch die Röhre des Motorraums gekrochen und am anderen Ende wieder runter auf den Boden – juchhe! Bei der benachbarten großen Seilbahn kann Vitus momentan nur zuschauen. Da sie sowieso meist von größeren Kindern belegt ist, lässt er sie dann auch links liegen. Interessanter ist da schon eher das große Klettergerüst aus Holz auf dem bereits erwähnten Hügel. Es besteht aus zwei Türmen, die auf verschiedene Weise erklommen werden können, und die eine weitere Seilbahn mit Seilzug verbindet. Auch wenn es eine Aufsichtsperson dazu braucht, im Korb sitzend lässt sich Vitus gerne von einer Seite zur anderen ziehen, an der eine weitere Rutsche auf ihn wartet. Zusätzlich zu diesen Abenteuern bietet der Fußballtrainingsplatz, der hinter dem Spielplatz liegt, kleinen Ballkünstlern optimale Bedingungen zum „Dribbeln“.
Zur Straße hin ist der Spielbereich mit einem hohen Maschendrahtzaun geschützt und zahlreiche Sitzgelegenheiten und Bänke laden zum Picknick ein. Der Attachinger Abenteuerspielplatz hat für große und kleine Kinder wie auch für die Begleitpersonen viele Alternativen zu bieten, ist daher jedem zu empfehlen. Den einzigen Minuspunkt gibt es für den Fluglärm, der in regelmäßigen Abständen die schöne Atmosphäre unterbricht.




weitere Artikel zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.