Vitus geht spielen

Beim Planschen in der heimischen Badewanne oder im Kinderschwimmbecken im Garten ist Vitus bereits ein Profi. Das Baden in einem großen See ist hingegen noch neu für ihn. Da Wasser, egal in welcher Art und Weise, auf kleine Kinder eine magische Anziehungskraft ausübt, erkundet auch Vitus mit Schwimmflügeln versehen schnell das Ufer. Er lässt das Wasser spritzen, sammelt Steine aus dem Untergrund und beobachtet fasziniert vorbeischwimmende Badegäste. Mehr braucht es fast nicht für einen gelungenen Nachmittag.
Mit der „Stoibermühle“, dem „Kleinen Pullinger See“ und dem „Vöttinger Weiher“ gibt es im Freisinger Stadtgebiet drei ausgewiesene Naherholungsgebiete. Schattige Liegewiesen und Toilettenanlagen gehören überall zum Angebot. Flache Uferbereiche ermöglichen auch für Nichtschwimmer das Baden. Ein wachsames Auge sollten Eltern jedoch in jedem Fall auf den Nachwuchs haben. Für den Notfall ist einzig an der Stoibermühle die Wasserwacht vor Ort.
Der Vöttinger Weiher bietet mit einem Sonnendeck und der angrenzenden Spielwiese weitere Möglichkeiten für Kinder, sich kreativ zu beschäftigen. An Pullinger See und Stoibermühle macht jeweils ein eigener Biergarten Appetit auf Pommes, Currywurst oder ein kühles Eis. Grillen ist während der Saison von 15. Mai bis 15. September an allen drei Seen an den ausgewiesenen Stellen erlaubt. Grillfeiern müssen vorab im Ordnungsamt angezeigt werden. Das Mitbringen von Haustieren ist laut Satzung während der Saison untersagt.
Informationen zu den Freisinger Naherholungsgebieten gibt die Stadt auf ihrer Webseite unter der Rubrik Leben & Wohnen/Sport & Freizeit/Bäder & Seen. Eine nicht vollständige Übersicht an weiteren Badeweihern im Landkreis Freising gibt es im Internet auf www.mein-badesee.de/Freising.




weitere Artikel zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.