Was im letzten Monat passiert ist: Februar 2013

Nicht mehr flüssig
Joey Heindle, Freisinger beziehungsweise Ex-Freisinger, ist Dschungelkönig geworden. In der RTL-Ekelshow wählten ihn die Zuschauer auf Platz 1. Inzwischen soll Heindle auf Grund von Knebelverträgen mit Managern und Beratern pleite sein. Echt eklig.

Nicht mehr warten
Ende Januar beschloss der Freisinger Stadtrat endgültig und (vorerst) unwiderruflich den Bau einer Eishalle: 5,8 Millionen Euro will die Stadt in die Hand nehmen, 600 000 Euro soll außerdem der Förderverein für die Umkleiden des Sportbereichs noch stemmen. Der ehrgeizige Zeitplan sieht vor, dass im November, spätestens Dezember, das „Leuchtturmprojekt“ in der Luitpoldanlage fertig ist.

Nicht mehr Papst
Benedikt XVI., der „Papst aus Freising“, hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Die Welt horchte auf, Freising zeigte sich überrascht, aber voller Verständnis für diesen Schritt. Wie zu hören war, soll es aus Freising für den früheren Erzbischof Joseph Kardinal Ratzinger noch ein Geschenk zum Abschied und zum Dank geben.

Nicht mehr stauen
Freising erstickt im Verkehr. Ein auf den neuesten Stand gebrachtes Verkehrsgutachten hat den Stadträten Ende Januar klar vor Augen geführt, was jeder Autofahrer aus leidvoller Erfahrung weiß:  Die Bundesstraße 11 am südlichen Ende von Freising hat ihre Belastbarkeit erreicht und zu Stoßzeiten weit überschritten. Deswegen soll die nächste Kreuzung in Höhe des Elektrogroßhandels Hartl, an die das neue Fachmarktzentrum, das Kino und später einmal das Wohngebiet „Seilerbrücklwiesen“ angeschlossen werden wird, als Ampelkreuzung gestaltet werden. Ein Kreisel sei dem Ansturm nicht gewachsen, sagen die Gutachter. Und sie sagen, dass echte Erleichterung nur die Westtangente bringen könnte.




weitere Artikel zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.